Herzlich Willkommen in der Stiftung Christliche Kunst Wittenberg

Neue Sonderausstellung bis zum 29.03.2020 in unseren Räumen im Schloss: 

Credo. Paul Sinkwitz - Das religiöse Werk

„Kunst ist ein Medium, das nicht nur für gehobene Stunden sorgen, sondern möglichst das ganze Leben durchdringen sollte.“ Paul Sinkwitz

Eröffnung: 16. Januar 2020, 17 Uhr

Einführung: PD Dr. Eva Harasta, Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt

Die Tochter des Künstlers, Bettina Sinkwitz-Schau, ist anwesend und wird aus dem Leben und Schaffen ihres Vaters berichten.

Musikalische Begleitung: Isabel Schau, Konzertmeisterin, Kassel, spielt aus den Sonaten für Violine von Johann Sebastian Bach.

Weitere Infos hier.

Abbildung: Paul Sinkwitz: Drei Kreuze (Ausschnitt), 1973, Tempera auf schwarzem Papier
Golgatha, 1926, Lithografie
Heimkehr des verlorenen Sohnes, 1964, Farblithografie
Soli Deo Gloria, 1947, Schriftblatt
Das Heilige Abendmahl, 1975, Linolschnitt
Christusantlitz, 1964, Zeichnung
Die Leidtragenden, 1965, Studie, Kreidezeichnung
© Bettina Sinkwitz-Schau für Paul Sinkwitz, Fotos: © Foto Studio Kirsch, Lutherstadt Wittenberg, Gestaltung: © Topanka+Freihube Grafikdesign, Lutherstadt Wittenberg

Die Sammlung der Stiftung Christliche Kunst Wittenberg

Die Stiftung Christliche Kunst Wittenberg ist im Besitz einer hochkarätigen Sammlung von Originalgraphiken mit religiös-existenzialistischem Inhalt international bekannter Künstler des 20. Jahrhunderts bis heute. Darunter finden sich Namen wie Pablo Picasso, Marc Chagall, Käthe Kollwitz, Max Pechstein, Karl Schmidt-Rottluff, Oskar Kokoschka, Otto Dix, George Grosz, Joseph Beuys, Robert Rauschenberg, Georg Baselitz, Werner Tübke, Wolfgang Mattheuer, Keith Haring, Damien Hirst oder auch Michael Morgner, Michael Triegel, Edgar Knobloch, Katerina Belkina und Thomas A. Straub.

Die in der Sammlung vertretenen Künstler beschäftigen sich mit den existentiellen Fragen des Lebens, der Liebe und des Todes, sie schöpfen Kraft und Hoffnung durch die Geschichten der Bibel. Persönliche Bekenntnisse prägen die individuellen Arbeiten in den unterschiedlichsten Ausführungen.

Die ausgestellten Werke beschreiben ausdrucksstark menschliche Werte und versinnbildlichen damit einen Länder, Kulturen und Religionen übergreifenden Humanismus.

Besucherstimmen:

"Eine bemerkenswerte, berührende Ausstellung" W.S.

"Diese Ausstellung sollte uns vergegenwärtigen, wie wichtig Frieden in Europa und darüber hinaus ist." U.St.

"'Habt ihr den Christus nicht gesehen?' - Man wünscht sich so sehr, dass die Menschen lernen: Den Krieg vermeiden und den Frieden schätzen. Danke" Ch. V.

"Was für Schätze in dieser kleinen und feinen Ausstellung!" K. u. P.

"Eine sehr interessante, gut zusammengestellte Ausstellung, in der so mancher Künstler auf seine Art zum Nachdenken anregt." H. u. R.S.

"Ich muss zugeben das [sic!] einige Bilder dabei sind bei denen du ins Nachdenken kommst! Sehr schöne Grafiken und eine sehr gute Atmosphäre! :)" o.N.

"Für mich der Höhepunkt meines Besuches. Dankeschön." R.G.

"Eine phantastische, bewegende und berührende Ausstellung, die mich als Seelsorgerin inspiriert und erfüllt... Ein Geschenk!" E.S-G.

Ort:

Schlossplatz 1 (Zugang über Besucherzentrum, Schloss)

06886 Lutherstadt Wittenberg

Öffnungszeiten: 

April–Oktober:     Mo–Sa 10–17 Uhr

                           So       12-17 Uhr 

November–März: Di–Sa 10–16 Uhr 

                           So       12-16 Uhr 

Eintritt:

Erwachsene 5,00 €
Ermäßigung (Studenten, Schüler, Behinderte) 4,00 €
Kinder unter 10 J. Eintritt frei
Gruppen ab 10 Pers. 4,00 /Person

Führungen:
Auf Anfrage (max. 15 Personen)

http://www.welterbecard.de/


Social Network:

FB  Insta  Twit  

Anzeigenfoto v.l.n.r.: Edouard Manet: Der Leib Christi mit zwei Engeln, 1866/67, Aquatinta/Radierung (Ausschnitt); Bjørn Nørgaard: Vertreibung aus dem Tempel/Nackter weiblicher Christus I, 1969/70, Offsetlitho (Ausschnitt), © Nørgaard, Bjørn/VG Bild Kunst Bonn 2018; Keith Haring: ohne Titel, 1982, Lithographie (Ausschnitt), © Keith Haring artwork © Keith Haring Foundation; Käthe Kollwitz: Maria und Elisabeth (Heimsuchung), 1928, Holzschnitt (Ausschnitt); Max Slevogt: Die Auferstehung, Blatt 12 aus "Eine Passion", 1923, Radierung (Ausschnitt); Franz Marc: Schöpfungsgeschichte II, 1914, Farbholzschnitt (Ausschnitt); Max Pechstein: Unser täglich Brot gib uns heute, Blatt 5 aus "Das Vater Unser", 1921, Holzschnitt (Ausschnitt), © Pechstein Hamburg Tökendorf.  

Anschrift

Stiftung Christliche Kunst Wittenberg
Schlossplatz 1 (Zugang über Besucherzentrum)
06886 Lutherstadt Wittenberg
Tel.: +49 (0) 3491 40 11 46

E-Mail: kontakt{at}christlichekunst-wb.de

Öffnungszeiten

Eintritt

Social Network

Veranstaltungen suchen-

Veranstaltungskalender+

12.03.2020

Lesung mit dem Bestsellerautor Arno Strobel

Ort: Zerbst/Anhalt, Stadt mehr
14.03.2020, Jeden Samstag
ab 14.03.2020 bis 26.12.2020

Stadtf├╝hrungen durch Bernburg (Saale) f├╝r alle G├Ąste und Einwohner

Ort: Bernburg (Saale), Stadt mehr
21.03.2020, Jeden Samstag
ab 14.03.2020 bis 26.12.2020

Stadtf├╝hrungen durch Bernburg (Saale) f├╝r alle G├Ąste und Einwohner

Ort: Bernburg (Saale), Stadt mehr
28.03.2020, Jeden Samstag
ab 14.03.2020 bis 26.12.2020

Stadtf├╝hrungen durch Bernburg (Saale) f├╝r alle G├Ąste und Einwohner

Ort: Bernburg (Saale), Stadt mehr
04.04.2020, Jeden Samstag
ab 14.03.2020 bis 26.12.2020

Stadtf├╝hrungen durch Bernburg (Saale) f├╝r alle G├Ąste und Einwohner

Ort: Bernburg (Saale), Stadt mehr
11.04.2020, Jeden Samstag
ab 14.03.2020 bis 26.12.2020

Stadtf├╝hrungen durch Bernburg (Saale) f├╝r alle G├Ąste und Einwohner

Ort: Bernburg (Saale), Stadt mehr
18.04.2020, Jeden Samstag
ab 14.03.2020 bis 26.12.2020

Stadtf├╝hrungen durch Bernburg (Saale) f├╝r alle G├Ąste und Einwohner

Ort: Bernburg (Saale), Stadt mehr